Gesundheitswanderung

Spätsommerliche Gesundheitswanderung

Ein lebhaftes Interesse weckte die diesjährige Gesundheitswanderung mit Friedhold Göhring am 15. Sept.

Die 24 gemeldeten Teilnehmer fanden sich am Treffpunkt Theaterplatz ein, darunter auch einige  vom Kneippverein Coburg. Der  „SÜC“-Bus nach Niederfüllbach war daher „gerappelt“ voll. Wir fuhren bis zur Haltestelle „Rother Straße“. Dort begrüßte der Wanderführer die Teilnehmer und erläuterte den weiteren Ablauf. Jeder Teilnehmer sollte hier  seinen Puls zählen. Zunächst wurde die damals gesperrte „B 303“ gequert und es ging zum Steinrücken hinauf. Dort gab es nach erneuter Pulsmessung und Vergleich die erste Übungseinheit mit Lockerungs- Dehn- und Konzentrationsübungen. Es war für die Jahreszeit recht warm geworden, nochmals ein richtiger Spätsommertag. Nach Querung der ampelgesicherten Rollbahn ging es weiter in die Richtung Hambach. Anschließend der Aufstieg zum Buchberg bis zum Sportplatz des SV Ketschendorf. Dort lief gerade das Bezirksligaspiel gegen Ebing. Es endete unentschieden und war lt. Zeitungsbericht vom Montag  trotz der lautstarken Kulisse „ganz schwach“. Dann folgte der Abstieg in den Ketschengrund. Prächtig war der Blick zum Eckardtsberg und Seidmannsdorfer Hang. Unten, nahe des Staubeckens, die zweite Übungseinheit an einer recht idyllischen Stelle. Seidmannsdorf war dann unser nächstes Ziel. Hier wurde an der Brunnenanlage kurz innegehalten. Ein letzter steiler Anstieg führte, zunächst durch das Friedhofsgelände, am Klausberg mit den Eierfelsen entlang. Malerisch liegt die Haaresquelle am Rand des Wäldchens. Nun war der Stadtteil Lützelbuch erreicht. Hier ein kurzer Halt vor der „Rolf-Forkel-Halle“. Endlich dann die längst ersehnte Schlusseinkehr beim „Fink“. Schnell verging die Zeit, bis wir wiederum für einen voll besetzten Linienbus sorgten. Dank an den Wanderführer für einen gelungenen Tag.

Strecke: 7,7 km – reine Gehzeit 2 ¼ Stunden; Gesamtzeit 3 ½ Stunden – Anstieg 164 m

Drucken