Wanderwege

Wein- und Seniorenfahrt 2017

Die Wein- und Seniorenfahrt 2017 führte uns nach Dettelbach.

Um 8.45 Uhr ging es an der Post los, am Anger wurden die restlichen Wanderer eingeladen und los ging es mit dem Bus der Fa. Fischer, wo uns der Senior fuhr. Da wir unser Ziel, Dettelbach, schnell erreichten konnten wir noch einen kleinen Rundgang vornehmen. Ganz besonders wurde die Kirche „St. Augustinus“ mit ihren zwei verschiedenen Kirchtürmen, einer Rund und einer Viereckig, in Augenschein genommen.

Unser Weg führte uns zur Wallfahrtskirche „ Maria im Sand“. Das Wallfahrer WC wurde nun endlich, zur Freude einiger Wanderer, erreicht.  Wir konnten die Wallfahrtskirche leider nur von außen besichtigen, da ein Gottesdienst für Wallfahrer abgehalten wurde. Weiter ging es, nach dem wir noch Nachzügler auf gesammelt hatten, nun durch Obstplantagen unserem Ziel Sand am Berg zu. Doch vorher mussten noch Fallobst in Form von Williams Birnen aufgelesen werden.

Einige Geschichten zu den unterschiedlichen Kirchen, eine Evangelische und eine Katholische und über den Brunnen mit dem Glatzenmann machten uns auf die Bedeutung des Ortes aufmerksam. Das Weingut Düll erwartete uns zu einer Winzerbrotzeit. Bei gutem Essen und noch besseren Wein verging  die Zeit im Flug. Nach einer Schnaps und Likörverkostung nahm der Omnibus nun die Senioren auf und unter Führung von Karin Schubert fuhr man nach Volkach. Hier erwartete eine Gästeführerin der besonderen Art unsere Senioren.

Unter dem Motto Volkach`s  Geschichtswägele on Tour ging die Tour mit einem Bollerwagen durch Volkach. Der Wagen war mit allerlei Dingen bepackt und die Gästeführerin hatte dazu allerlei Geschichten zu erzählen. Nach ein drei viertel Stunden, wunderbare Unterhaltung wurden die Senioren nach Nordheim mit dem Omnibus zum Gasthaus Weininsel zur Schlusseinkehr gebracht.

Die rüstigen übrig gebliebenen Wandervögel machten sich auf um durch die Weinberge zu laufen und wurden durch den schönem Weitblick in das Maintal und zu dem Schwanberg belohnt. Vorbei an Bildstöcken ging es zum Abstieg nach Escherndorf. Doch bevor der „beschwerliche“ Abstieg bewältigt werden konnte hatte der Wanderführer Dieter Schubert noch einen Überraschung parat. In einer Unterstellhütte wurde noch ein ganz besonderer Umtrunk mit Pfirsichlikör und einen Williams-Christ des Weingutes Düll (die fantastisch schmecken) unter „Protest“ zu sich genommen. Leicht beschwingt nahmen wir nun den Abstieg zu der Lourdeskapelle in Escherndorf. Alle waren gespannt wie wir nun nach Nordheim kommen. Eine Fähre stand bereit und wir konnten die letzten Meter zum Gasthaus Weininsel bewältigen.

Nach den Wiedersehen mit den Senioren konnte ein üppiges Abschlussessen eingenommen werden.

So ging eine Weinselige Wanderung mit guter Stimmung um 19.30 Uhr in Coburg zu Ende.

Dieter Schubert

Drucken E-Mail