Aus dem Farnkraut I

Liebe Wanderfreunde/-innen,

im letzten Farnkraut ist es ja von unserem „Chef“ Dieter Schubert deutlich angesprochen worden: Das Jahr 2020 hat uns unmittelbar nach der Jahreshauptversammlung ins kalte Wasser geworfen. Damals dachten wir noch, bis zum Sommer wären manche Sachen geklärt und geregelt. Das war eine Hoffnung, aber leider ein Trugschluss.

Helmut VölkWir sind nach den ersten gravierenden Beschränkungen (Lockdown, gab es das Wort vorher auch schon?) jeden Tag mit Berichten aus allen verfügbaren Medien überschwemmt worden. Aber wie sich diese Informationen auf unser Vereinsleben konkret auswirken werden, das konnte uns keiner so ganz genau sagen. Es ging ein bisschen nach dem Motto: „Ihr wisst ja, was los ist, jetzt macht‘s halt einfach richtig!“

Also haben wir versucht alles richtig zu machen: Anreise mit dem Kleinbus ging nicht wegen der Abstände. Die Lösung waren öffentliche Verkehrsmittel, aber da ist die Auswahl auch ganz schnell erschöpft. Die Einkehrmöglichkeiten unterwegs oder am Schluss waren ebenfalls deutlich eingeschränkt.

Ja, liebe Mitglieder, unser schöner Wanderplan für 2020 ist recht gründlich durcheinandergekommen. Mit Notlösungen wie Stadtbus, Bahn oder gleich ganz zu Fuß haben wir uns beholfen. Veranstaltungen wie Stiftungsfest, Busreise, Wandertag etc. mussten schlicht und einfach ausfallen, dafür hatten wir bei den durchgeführten Wanderungen solche Sachen wir Corona-Selbstauskunft und Teilnehmerlimit. Für die Alexandrinenhütte hat sich der Mike mit seinen Leuten mächtig ins Zeug gelegt und einen erstklassigen Hygieneplan aufgestellt, der von unseren Gästen (fast) immer gut befolgt wurde. Somit sind wir, was die Besucherzahlen betrifft, mit dem blauen Auge davongekommen.

Wollen wir hoffen, dass sich über den Winter wieder Licht am Horizont zeigt. Das betrifft hauptsächlich die medizinische Versorgung mit Impfstoffen etc. Denn noch so ein Jahr, das wollen wir wirklich nicht! Nehmen wir die derzeitigen Gegebenheiten ernst, halten uns an die Regeln und hoffen, dass wir bald wieder gemeinsam auf Tour gehen können (wir hätten da noch ein paar Vorschläge aus 2020 im Schubfach).

In diesem Sinne wünschen wir Euch ein friedliches Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2021. Bleibt gesund und lasst Euch nicht unterkriegen!

Diesmal der 2. Vorstand
Helmut Völk J

Drucken